Russisch: Der Beginn mit dem Alfavit

Natürlich musst du irgendwie anfangen. Um die russische Sprache lernen zu können wird von fast allen Angeboten eines vorausgesetzt. Man muss die Kyrillische Schrift beherrschen. Ich hatte damals ein Telefon-Notiz-Zettel, geschrieben von meiner Mutter, als Einstieg.

Immer wieder musste ich nachschauen wie ein Buchstabe lautet. Da stand das Lernen noch nicht im Vordergrund. Ich habe mich auf verschiedenen Seiten bewegt. Da gab es fast nur Russlanddeutsches Publikum. So wurde da nicht nur in Kyrillischer Schrift, sondern auch die deutsche Umschrift verwendet. Nach einiger Zeit laß sich dann die Kyrillische Schrift viel flüssiger als die deutsche Umschrift.

Als meine Schwester mir sagte, sie will unbedingt russisch lernen, habe ich mich gefragt, wie ich ihr helfen kann. So habe ich angefangen Ihr Worte zu senden. Jeden Tag ein paar, welche man auch ohne russisch zu können gut übersetzen kann.

Асфальт, банан, шрифт, группа, нет, да, канал, ванна, спасибо, не за что, машина, любовь, я люблю тебя, шапка…

Das Ergebnis war allerdings nicht so erfreulich. Sie war genervt. Vielleicht wollte sie doch nicht so dringend lernen.

Vielleicht half es mir dann doch, dass ich meinen Eltern das Internet erklären sollte. An den Wochenenden, an denen ich zuhause war, habe ich regemäßig geholfen, im Netz zurecht zu finden. Vor allem aber die russische Seite „Одноклассники.ру“ zu deutsch „Klassenkammeraden“ musste ich somit auch entdecken. Ich war zwar schon vorher dort registriert aber so richtig befasst habe ich mich vorher nicht.

So habe ich auch angefangen die Spiele dort zu spielen. Und auch wenn man auch ohne russisch zu können gut mitspielen kann, habe ich dort einige Vokabeln gelernt.

Ich denke jeder lernt das Алфавит auf seine ganz eigene Weise. Mir hat jedenfalls der Umgang mit russischen Internetseiten sehr geholfen. Auch wenn die Klicks nach einiger Zeit zur Routine werden, kann man doch damit lernen.

In jedem Fall lernt man durch handschriftliches Aufschreiben am besten. Ich habe gerne Songtexte aufgeschrieben. Irgendwann habe ich dann die Schreibschrift gelernt. Aber das solltest du wirklich erst später lernen. Die Druckschrift geht zwar langsam von der Hand. Dafür lernst du um so besser.

Hast du das Alfavit schon gelernt? Wie bist du es angegangen? Ich freue mich auf Kommentare.

 

Toni Fenske

Autor: Toni Fenske

Bürokaufmann, Sprachenbegeistert und Intervallfaster!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code