Domain und Webspace

Wer als Webmaster seinen Blog oder eine Seite betreibt, muss immer am Ball bleiben. Vor allem wenn man das ganze möglichst ohne Kosten auf die Beine stellt.

Maximal ein Jahr, dann muss ich meine Free-Domain bestätigen, sodass sie ein weiteres Jahr ihren Dienst erfüllt. Genauso muss ich alle drei Monate für einen Login beim Webspace Anbieter sorgen. Nicht viel Arbeit aber ohne diesen Trott wäre „Fenske!“ längst offline.

Das ganze könnte ich natürlich auch umgehen, indem ich Domain und Webspace inklusive der Datenbanken bei einem Anbieter miete. Das ist aber nicht meine Philosophie. Ich biete kostenfreie Informationen möglichst ohne Kosten.

Die Vergangenheit hat mir gezeigt, dass damit auch Nachteile verbunden sind. Beim verstreichen der Zeit für die Domain-Erneuerung zum Beispiel kann die Domain nicht neu ausgewählt werden. Bei gesponsorten .de TLD’s sind die Sponsoren plötzlich nicht mehr Erreichbar und meistens ist die Gegenleistung sehr penetrante Werbung.

Daher bleibe ich bei meinem bisher fast immer zuverlässigen Free Hoster (bplaced) und nutze freie Top-Level-Domains z.B von Freenom.

Natürlich bieten beide Anbieter auch kostenpflichtige Pakete. Dafür ist die Zeit allerdings noch nicht reif.

Vorsicht bei CC-Lizenzierten Inhalten

Ich habe für „Fenske!“ mit dem Gedanken gespielt, Beiträge und andere Inhalte mit der Creative Commons Lizenz zu lizenzieren. Am Ende bin ich zu dem Entschluss gekommen, dies zu unterlassen und höchstens über CC0 nachzudenken.

Der Grund ist vor allem ein Blog und die Konsequenzen bei Fehlern in der Verwendung geschützter Werke. Daher möchte ich euch darauf hinweisen, dass ihr Unbedingt darauf achtet, wie die Bedingungen der Lizenz zu erfüllen sind und dass dies auch nach 10 Jahren noch so ist.

Wenn ihr einen Blog, eine Webseite oder eine kleine Homepage betreibt, empfehle ich euch diesen Artikel

> Zeitbombe Abmahnung bei der Verwendung von Creative Commons

Fenske! Datenschutzfreundlich mit WordPress

Heute habe ich die Fenske! Webseite auf den Datenschutz geprüft. Da WordPress von Haus aus nicht so sensibel mit dem Thema umgeht mussten ein paar Anpassungen her.

Dafür müsst ihr nun leider auf Gravatar verzichten. Des weiteren wurde u. A. die Kommunikation mit Google unterbunden.

Änderungen:

  • Google Schriftarten (Fonts) Abfrage entfernen
  • Smiley Emoticon Abfrage entfernen
  • WordPress Ping (bei neuem Beitrag) entfernt
  • Gravatar deaktiviert

To-Do:

  • Kommentare ohne Cookies

(Da ein Login nur für Administratoren nötig ist, besteht kein Bedarf an Änderungen bzgl. Cookies im Login)

Falls ihr Verbesserungsvorschläge habt, immer her damit.